Metaphysik




Belletristik und Lyrik aller Art

Metaphysik

Beitragvon jupp » Mo 16. Sep 2019, 21:12

METAPHYSISCHES EREIGNIS

Eines Tages, der ganz normal wie ein gewöhnlicher Donnerstag begonnen hatte, drang jäh die Metaphysik in mein bewusstes Leben ein. Dadurch wurde der an sich gewöhnliche Donnerstag zu einem außergewöhnlichen, wie es manchmal, wenn auch nicht allzu oft, im Leben eines Menschen vorkommen soll.

Bis zu diesem Schicksalstag hatte ich – Gundolf ist mein Name – meine Frau Mathilde, abgesehen von ihrem abscheulichen Namen, eigentlich ganz o. k. gefunden. Sie hielt meine Wäsche und unseren Haushalt in Ordnung, stellte mir täglich pünktlich um 12.15 Uhr ein warmes Essen auf den Küchentisch, wenn es mal im Fernsehen nichts Ordentliches gab – also hin und wieder in der Sommerpause der Bundesliga -, übten wir ein bisschen Geschlechtsverkehr aus. Mein bisheriges Leben war als ganz normaler Durchschnittslehrer verlaufen. In 24 Jahren und 4 Monaten würde ich pensioniert werden.

So war mein A 13 - Leben als Lehrer für Geschichte und Geografie säuberlich geordnet bis zu jenem grundstürzenden Tag, als die Metaphysik aus halb bedecktem Himmel in mein Leben eindrang.

Ich hatte meinen unauffällig dunkelblauen Opel – die Monatsraten waren zur Hälfte abbezahlt - in einem weiß umrandeten Feld auf dem Parkplatz vom „Bauhaus“ ordnungsgemäß abgestellt, ging in das Innere des Gebäudes, um einen Kreuzschlitzschraubenzieher zu kaufen. Die Tür eines Oberschrankes in unserer Küche klemmte nämlich; sie war mit Kreuzschlitzschrauben am Rahmen befestigt, deshalb brauchte ich einen Kreuzschlitzschraubenzieher, um die Tür zu reparieren. Behufs dieses Reparaturvorhabens hatte ich mich zum „Bauhaus“ begeben, denn eine klemmende Tür an einem Oberschrank der Küche beeinträchtigt auf das Empfindlichste das Wohlbefinden in einem ordentlichen Haushalt eines A 13 – Lehrers.

Auf dem Weg zum Segment F 3 des „Bauhauses“, in dem sich die Werkzeuge befinden, kam ich am Segment C 5 mit den Badezimmereinrichtungen vorbei. Genau an dieser Stelle trat die Metaphysik in mein bis dahin unaufgeregtes Durchschnittsleben. In den vergangenen Minuten war mein Blick nur ungerichtet umhergeschweift, ich wollte ja zum Segment F 3 mit den Werkzeugen, nun aber blieb er gebannt an einem Klobürstenset mit Rosendekor fokussiert hängen. Warum nur, warum? Es konnten doch keine physischen Kräfte sein, die meinen Blick magisch an das Klobürstenset mit dem Rosendekor hefteten. Es mussten metaphysische Kräfte am Werk gewesen sein, die meine Erinnerung schlagartig wie die Metaphysik manchmal zuschlägt, besetzten, und in den Seinszustand der Fokussierung versetzten: Mathilde schwärmte schon seit Jahren, seit wir frisch verheiratet waren, von ihrem Traum, eines wunderbaren Tages würde ein Klobürstenset mit Rosendekor die Zierde unseres Badezimmers sein. Die metaphysischen Kräfte trieben mich bei ihrem Einbruch in mein geordnetes Leben soweit, dass mir die reine Vernunft geraubt wurde. Hals über Kopf erwarb ich das Klobürstenset mit dem Rosendekor, obwohl das Klobürstenset aus rosa Plastik in unserem Badezimmer noch funktionsfähig war, barg es in dem Kofferraum meines unauffällig dunkelblauen Opel, transportierte ihn nachhause, wo ich ihn mit leuchtenden Augen vor die erstaunten Augen von Mathilde legte.
„Gundolf! Wie kommst Du nur auf den perversen Gedanken, diese Scheußlichkeit in unser Haus zu bringen? Du weißt doch ganz genau, dass ich seit Jahren, schon seit unserer Hochzeit, von einem Klobürstenset mit Veilchendekor als Zierde unseres Badezimmers träume! Und wir ein solches haben.“

Ich brachte das Klobürstenset mit dem Rosendekor zum „Bauhaus“ zurück, und tauschte es gegen einen Kreuzschlitzschraubenzieher um, den zu kaufen ich wegen des Einbruchs der Metaphysik in mein Leben vergessen hatte.
"Wahre Satire verletzt nicht - sie tötet."
Lec
Benutzeravatar
jupp
Administrator
 
Beiträge: 201
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 11:15
Wohnort: Irgendwo, ein kleines Dorf in der Provinz

von Anzeige » Mo 16. Sep 2019, 21:12

Anzeige
 

Re: Metaphysik

Beitragvon gnies.retniw » Mi 18. Sep 2019, 12:10

Trotz des metaphysischen Einschlags konnte Gundolf den Fehlkauf rückgängig machen. Immerhin. Nicht auszudenken, wenn der Einbruch der Metaphysik weitreichendere Konsequenzen gehabt hätte.
"Die Sonne der Kultur steht niedrig. Wen wundert's, dass Zwerge lange Schatten werfen."
Benutzeravatar
gnies.retniw
 
Beiträge: 93
Registriert: So 21. Apr 2013, 12:56
Wohnort: Anderswo. Liegt gleich neben Irgendwo.

Re: Metaphysik

Beitragvon jupp » Mi 18. Sep 2019, 12:29

Liebe Signe,
l
"Nicht auszudenken, wenn der Einbruch der Metaphysik weitreichendere Konsequenzen gehabt hätte."

Auch ich kann es mir nicht vorstellen, dass der Spießer über sein Verhalten nachgedacht hätte. So bleibt es anhand der Satire Sache der anderen.

Liebe Grüße
Jupp
"Wahre Satire verletzt nicht - sie tötet."
Lec
Benutzeravatar
jupp
Administrator
 
Beiträge: 201
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 11:15
Wohnort: Irgendwo, ein kleines Dorf in der Provinz


TAGS

Zurück zu Texte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron