Houllebecq Persiflage




Belletristik aller Art

Houllebecq Persiflage

Beitragvon jupp » Fr 16. Nov 2018, 21:51

568 Sd.jpg
568 Sd.jpg (33.19 KiB) 60-mal betrachtet


Die Erniedrigung

Es war später Nachmittag. Noch schien die Sonne, doch sie wärmte nicht mehr. Am Horizont zogen Wolken auf. Sie ballten und türmten sich. Nachher würde es ein Gewitter geben.

Ich stand am offenen Küchenfenster, in der linken Hand eine brennende Zigarette, in der rechten Hand eine Flasche mit billigem Armagnac. Ich nahm einen großen Schluck aus der Flasche und einen tiefen Zug der Zigarette.
Die schlanke kleine Schwarze mit der afrikanischen Zopffrisur und dem knackigen Arsch stand am Mülleimer der Haltestelle. Sie wartete wie jeden Freitag auf ihren Wochenendbeschäler. Hungrig musterte ich sie, ihre kecken Titten, die ihr enges T-Shirt mehr zeigte als verdeckte.

Langweile füllte mich. Rauchen, Saufen nichts zu ficken. Nur Verdruss bringt einem Westeuropäer eine solche Existenz. Ich war unfähig, aus mir selbst zu leben, und für wen hätte ich sonst leben sollen? Die anderen Menschen interessierten mich nicht, ja sie widerten mich sogar an. Ich hätte einer Frau bedurft, um eine Nacht durchzuficken.
Heftige Gefühle durchströmten mich. Um sie zu dämpfen nahm ich rasch ein paar Züge an der Zigarette und kräftige Schlucke aus der Flasche. Man muss sich dem Schicksal, gleich was auf einen zukommt, unterwerfen. Weshalb, mit welchem Ziel, mit welcher Wahrscheinlichkeit des Erfolgs, sollte man sich dagegen wehren? Genauso wie die meisten Menschen sah ich keinen Grund, mich umzubringen.

Ich schloss das Küchenfenster, warf mich auf das Bett, auf dem Nachttisch das Päckchen mit den restlichen Zigaretten und der halben Flasche Schnaps. Ich schaltete im Fernsehen einen Porno ein. Francoise und Catherine mit Jean. Zuerst war es wie immer. Räucherstäbchen wurden angezündet, esoterische Musik aufgelegt. Schnell zogen sich die Drei aus, sie waren nur dürftig bekleidet gewesen. Dann fickte Jean Francoise und Catherine wie gewohnt in die Muschi und den Mund. Nach etwa 25 Minuten steckte Jean seine Erektion Catherine in ihren Arsch, Francoise begann, seine Eier zu lecken. Ich schaltete den Flachsinn-Porno aus, man findet ja den letzten Schwachsinn im Fernsehen. Mit welchem Magerquark die Quotenmacher der Produzenten von Blockbustern und Bestsellerautoren doch dazu neigen, das unterste Niveau der Unterhaltungsindustrie zu erreichen.

(Persiflage nach Houllebecq, Unterwerfung)
"Wahre Satire verletzt nicht - sie tötet."
Lec
Benutzeravatar
jupp
Administrator
 
Beiträge: 910
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 11:15
Wohnort: Irgendwo, ein kleines Dorf in der Provinz

von Anzeige » Fr 16. Nov 2018, 21:51

Anzeige
 

TAGS

Zurück zu Texte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron