Herbsttag




Belletristik und Lyrik aller Art

Herbsttag

Beitragvon jupp » Sa 5. Okt 2019, 14:16

246 JK.jpg
246 JK.jpg (76.08 KiB) 26-mal betrachtet


HERBSTTAG


Herr: es ist Zeit. Die Rüben sind sehr groß.
Gönne herrlichen Fasanenduft der Küchenuhr,
und in dem herbstlich-kühlen Hausflur
lasse deinen reichlich reifen Darmwind los.

Befiehl den Säuen Dosenwurst zu sein;
der Metzger kommt die nächsten Tage,
dränge das Öhmd zum Stocke hin und jage
die letzten Öchsle in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Schwein metzget, hat eines mehr.
Wer jetzt ohne Würste, wird es lange bleiben,
Roggenbrot essen ohne Schinkenscheiben,
und wird im Bette hin und her sich wälzen,
unruhig hungern und Gedichte schreiben.

(inspiriert von Rilke)
"Wahre Satire verletzt nicht - sie tötet."
Lec
Benutzeravatar
jupp
Administrator
 
Beiträge: 231
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 10:15
Wohnort: Irgendwo, ein kleines Dorf in der Provinz

von Anzeige » Sa 5. Okt 2019, 14:16

Anzeige
 

Re: Herbsttag

Beitragvon gnies.retniw » Mi 9. Okt 2019, 08:23

Deine Herbstbetrachtung gefällt mir, weil sie eine andere Betrachtung vom "Bunt sind schon die Wälder..."-Kitsch bietet. Womit ich nicht sagen möchte, dass unser Volksliedgut Kitsch ist. Meine mit dem Kitsch, das, was die Hausfrau auf BookNix und anderswo daraus macht.

Danke für die literarische Vorbereitung auf kommende Herbststürme ...
"Die Sonne der Kultur steht niedrig. Wen wundert's, dass Zwerge lange Schatten werfen."
Benutzeravatar
gnies.retniw
 
Beiträge: 110
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Anderswo. Liegt gleich neben Irgendwo.

Re: Herbsttag

Beitragvon jupp » Do 10. Okt 2019, 20:05

Liebe Signe,

ein facettenreiches Thema hast Du aufgeworfen.
Gleich Dir will ich zuvor betonen, dass Kitsch etwas anderes als Volkskunst ist. Kitsch und Schund schütten uns täglich in den Medien, vor allem im Fernsehen und auf den unsozialen Plattformen des Internet, zu.
Zwei wichtige Teile des Themas will ich behandeln.

Einerseits ist der Kitsch in allen Arten der Unkultur ein Thema, das ich gerne satirisch behandele. Ich spreche dann bei Texten von „verbaler Inkontinenz“. Das Internet erlaubt jedem, sein verbrochenes Erbrochenes an das Licht der Öffentlichkeit zu bringen.

Andererseits, wenn ein Mensch sich kreativ betätigt, ist das bei Weitem viel besser, als mit BLÖD, „Goldenem Stuss“ und mit den „Wildbuam von Altötting“ im Fernsehen zu verblöden, also toll, auch wenn nur „Hausfrauenlyrik“ entsteht.
Manche Menschen sind schlecht mit Intelligenz ausgestattet, also dumm; andere sind aus sehr verschiedenen Gründen ungebildet. Über diese Menschen darf man sich nicht lustig machen, wohl über ihre Werke. Und außerdem ist die Nachfrage nach Kitsch sehr groß. Das nutzen auch viele intelligente „Künstler“ aus.

Herzliche Grüße
Jupp
"Wahre Satire verletzt nicht - sie tötet."
Lec
Benutzeravatar
jupp
Administrator
 
Beiträge: 231
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 10:15
Wohnort: Irgendwo, ein kleines Dorf in der Provinz

Re: Herbsttag

Beitragvon gnies.retniw » Fr 11. Okt 2019, 20:34

Lieber Jupp,

ich stimme jeder deiner Zeilen zu! Deshalb füge ich nichts weiter hinzu ...
"Die Sonne der Kultur steht niedrig. Wen wundert's, dass Zwerge lange Schatten werfen."
Benutzeravatar
gnies.retniw
 
Beiträge: 110
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Anderswo. Liegt gleich neben Irgendwo.


TAGS

Zurück zu Texte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron